Oft gestellte Fragen bei hautkontakt.at

  • Ich habe Heuschnupfen, warum sollte ich mich desensibilisieren lassen?
    Menschen mit einer Allergie bekommen im Lauf des Lebens schneller andere Allergien dazu.
    Ausserdem wird aus einem Heuschnupfen in bis zu 40% der Fälle ein Asthma bronchiale. Diesen beiden Fakten kann man am besten mittels einer ärztlichen Desensibilisierungsbehandlung (Spritzen, Tropfen unter die Zunge, "Grastablette") entgegenwirken. 

  • Gibt es eine Methode Haare ein für alle Mal los zu werden?
    Kurz gesagt, wenn man die Haut nicht vernarben will, nein.

  • Was ist der Unterschied zwischen Botox und Hyaluronsäure?
    Botox ist ein Medikament, ein Wirkstoff, es unterbricht reversibel die Kommunikation zwischen Nerven und Schweissdrüsen (kein Schwitzen mehr) oder Muskeln (Entspannung der Muskeln).
    Hyaluronsäure, in der Ästhetik eingesetzt, ist ein Medizinprodukt, es entfaltet (nach heutigem Wissensstand) keine relevante medikamentöse Wirkung, es füllt "nur" auf (Volumengeber).

  • Ist Botox - in der ästhetischen Medizin eingesetzt - schädlich?
    Nein. Es gibt bis heute keinen seriösen, wissenschaftlichen Beweis, dass Botox, vom Fachkundigen richtig dosiert und eingesetzt, schädlich ist.

  • Wie lange wirkt Botox?
    Als ungefährer Anhaltswert (die Wirkung ist individuell etwas verschieden und dosisabhängig):
    4-6 Monate.

  • Wie lange hält injizierte Hyaluronsäure?
    Hauptsächlich abhängig von der Tiefe der Injektion. Ganz simpel ausgedrückt, je tiefer desto länger (bis 24 Monate).

  • Wie lange hält transplantiertes Eigenfett?
    Äusserst unterschiedlich, von wenigen Wochen bis mehrere Jahre, unter anderem abhängig von der Anzahl der Sitzungen und des Ortes wohin das Eigenfett injiziert wird.

  • Kann man ein Muttermal weglasern?
    Können schon, soll man aber nicht. Ein Muttermal gehört korrekterweise immer exzidiert und histopathologisch untersucht. Deswegen sollte man "Pigmentflecken", "Warzen" und andere "Hautanhängsel" vor einer Laserbehandlung - auch vor einer IPL-Behandlung oder Enthaarungslaserung - immer hautfachärztlich begutachten lassen.
    Warum? Siehe - als ein Beispiel von leider nicht so wenigen: http://www.melanom-hilfe.at/, "Meine Geschichte ...

  • Ich hätte gern ... wieviel kostet ...
    Zuerst muss geklärt werden ob die vom Patienten gewünschte Behandlung tatsächlich medizinisch sinnvoll ist. Dazu muss sich der Arzt vom Patienten und der Situation vorerst einmal, am besten mit eigenen Augen, ein Bild machen. Danach erst kann eine umfassende schriftliche und mündliche Aufklärung, auch über mögliche Alternativen, inklusive Kostenabschätzung seriös erfolgen.